Bilderausstellung zur Kerb:

Wer kennt die Gäste, nennt die Namen,
die bei dem Fest  zusammen kamen?

 

Das Heimatmuseum lud am Kerbwochenende zu einer Reise in die Vergangenheit ein und zeigte einem interessierten Publikum mehr als 30 Fotos von Hochzeiten aus den 30iger bis 60iger Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Wie mehrfach berichtet hält das Heimatmuseum einen Schatz an Fotos von Crumbachern und Crumbacher Feiern aus früheren Tagen. Spätere Generationen der Crumbacher Familien sollten einmal die Möglichkeit haben, ihre Vorfahren auf diesen Bildern zu sehen.  Dazu ist es natürlich wichtig, die verschiedenen Personen auf den Fotos zu identifizieren und schriftlich festzuhalten, denn nur ein kleiner Teil der Abgebildeten sind dem Museum bekannt.  Deshalb freuten sich die Veranstalter über die zahlreichen Besucher und bedanken sich ausdrücklich bei allen, die  mit Hinweisen  geholfen haben.  Dabei wurden nicht nur Personen identifiziert, sondern auch Beziehungen zwischen Personen auf den Bildern hergestellt (welche Personen waren die Eltern des Brautpaars oder Kusinen, Onkel, usw.)  Manch einer erkannte sich selbst auf den Bildern wieder, wie auch Familienmitglieder und  Freunde aus seiner Jugend. Gern stellte der Museumsverein den Familien auch Kopien von Fotos zur Verfügung, die inzwischen verloren gegangen waren.

 

Als neues Element wurde in dem für die Umgestaltung weitgehend geleerten Gewölbekeller Weine vom Rodensteiner Hof in Flörsheim- Dalsheim, sowie selbst kreierte Cocktails mit Namen „Junkers Blut“, „Wild-Weibchens Willi“ und „Jungfrau vom Rodenstein“ angeboten und mit Genuss getrunken.

 

Diese Ausstellung wird nicht die letzte gewesen sein, denn es schlummern noch viele alte Fotos im Museumsarchiv und warten auf ihre Show.